Arnika (Arnica Montana)

Heilpflanze Arnika Arnica Montana Ätherisches Öl Prellung Verstauchung Hämatom entzündungshemmend
Ein Klick auf das Bild führt zur Übersicht über die Wirkstoffgruppen.

Die Arnika enthält u. a. Esterderivate, ätherisches Öl und Flavonoide.

Sie wirkt bei äußerlicher Anwendung entzündungshemmend und wundheilungsfördernd. Sie ist zur Behandlung aller Arten von stumpfen Verletzungen geeignet, z.B. Prellungen, Verstauchungen, Hämatome und Schwellungen bei Knochenbrüchen und Entzündungen. In stark verdünnter Form kann sie auch zur Behandlung schlecht heilender Wunden, einer Furunkulose oder auch bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut (als Spüllösung - nicht abschlucken-) eingesetzt werden.

 

Arnika solle allerdings nie unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden, um allergische Reaktionen und Blasenbildung auf der Haut zu vermeiden.

 

Innerlich darf die Arnika nicht angewandt werden.

 

Kommission E:  positive Bewertung
ESCOP:               positive Bewertung
HMPC:                als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft.

 

Blogartikel zur Arnika