Beinwell (Symphytum officinale)

Heilpflanze Beinwell Symphytum degenerative Gelenkerkrankungen Knochenbruch Knochenheilung Pyrrolizidinalkaloide
Ein Klick auf das Bild führt zur Übersicht über die Wirkstoffgruppen.

Die Wurzeln und Blätter des Beinwell enthalten Schleimstoffe und Gerbstoffe. Äußerlich angewendet - in Form von Salben und Umschlägen - wirkt Beinwell entzündungshemmend und schmerzlindernd bei degenerativen Gelenkerkrankungen und Knochenbrüchen und fördert die Knochenheilung.

 

Traditionell wurde Beinwell auch zur Wundheilung eingesetzt. Bei äußerlicher Anwendung werden die schädlichen Alkaloide kaum resorbiert, so kann eine Anwendung von vier bis sechs Wochen im Jahr erfolgen. Die innerliche Anwendung hat man wegen des Gehalts an Leber schädigenden und möglicherweise auch krebserregenden Pyrrolizidinalkaloiden heute aufgegeben. Inzwischen sind auch Fertigpräparate im Handel, die frei von Alkaloiden sind und unbegrenzt angewendet werden können.

 

Also Achtung: Innerlich sollten natürliche Beinwell-Präparate grundsätzlich nicht eingenommen werden, und auch eine Überdosierung äußerlich verwendeter Präparate kann zu einer Schädigung der Leber führen.

 

Verwendete Pflanzenteile

 

Beinwellblätter (Symphyti folium), bestehend aus den frischen oder getrockneten Laubblättern der Pflanze.

 

Beinwellkraut (Symphyti herba), bestehend aus den frischen oder getrockneten oberirdischen Teilen der Pflanze.

 

Beinwellwurzel (Symphyti radix), bestehend aus den frischen oder getrockneten unterirdischen Teilen der Pflanze.

 

 

Wirkungen

Abschwellend, entzündungshemmend; Förderung der Kallusbildung („Knochenheilung“) und der Wundheilung (Allantoin); Reizungen bei lokaler Anwendung möglich.

 

Anwendungsgebiete

Nur äußerlich bei Prellungen, Verstauchungen (bei Pferden) und Zerrungen.

 

Dosierung und Art der Anwendung

Zur äußerlichen Anwendung werden Blätter, Kraut und Wurzeln in Form von Umschlägen und Pasten sowie in Form von Salben verwendet

 

Pflanzenpräparate für Tiere die u. a. Beinwell enthalten:

 

Symphasan®

Ein Gel von PlantaVet, zum Auftragen auf die unverletzte Haut. Es wirkt unterstützend bei akuten stumpfen Traumen beim Tier.

 

Anwendungsempfehlung:
Gel bis zur vollständigen Regeneration ein oder mehrmals täglich auf die betroffenen Hautbezirke auftragen. Bei Bedarf mit einem Mullverband abdecken.

 

Handelsform:
Hängeflasche 500g

 

 

Hinweise

Beinwellblätter und Beinweilkraut dürfen derzeit in der EU bei Lebensmittel-liefernden Tieren nicht als Wirkstoff eingesetzt werden. Verwendet werden darf hingegen der Wirkstoff Beinwellwurzel zur äußerlichen Anwendung auf intakter Haut.

 

Die Zulässigkeit der Verwendung bei Lebensmittel-liefernden Tieren ist ggf. im Einzelfall aktuell vorab zu prüfen, da sich die diesbezüglichen Vorgaben regelmäßig ändern können.

 

Kommission E:   positive Bewertung
ESCOP:                positive Bewertung
HMPC:                 als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft.

 

Klinische Studien: positiv

 

 

Blogartikel zum Beinwell