Hanf (Cannabis sativa)

Heilpflanze Hanf Cannabis ätherisches Öl Flavonoide fettes Öl ungesättigte Fettsäuren essentielle Aminosäuren Canabidiol Salicylate entzündungshemmend schmerzlindernd antioxidativ
Ein Klick auf das Bild führt zur Übersicht über die Wirkstoffgruppen.

Der Hanf ist in erster Linie für das in einigen Unterarten vorhandene und  berauschend wirkende THC (Tetrahydrocannabinol) bekannt. Er enthält aber noch weitere medizinisch wirksame Inhaltsstoffe.

 

Neben ätherischen Ölen und Flavonoiden enthält das aus den Samen der Hanfpflanze gewonnene fette Öl ein ausgewogenes Spektrum an Fettsäuren und alle neun lebenswichtigen Aminosäuren. Außerdem sind Spuren von Canabidiol und Salicylaten enthalten, die Entzündungen im Körper beruhigen.

 

Auch THC-freie Unterarten des Hanf wirken dadurch entzündungshemmend, schmerzhemmend und beruhigend. Außerdem wirkt Hanföl immunmodulierend und antioxidativ.

 

Blogartikel zum Hanf

Fette Öle: Hanföl

Hanföl fette Öle Entzündungshemmung antioxidativ Blutgerinnung Epilepsie

Kurzvorstellung

Hanföl wirkt entzündungshemmend und antioxidativ.

 

Innerlich angewendet vermindert es die Gerinnungshemmung des Bluts, reduziert zu hohe Cholesterinwerte und stärkt die Zellmembranen.

 

Außerdem wirkt es krampflösend bei epileptischen Anfällen.

 Eigenschaften des Hanföls

Eigenschaft Hanf  
Vorkommen
  • Älteste Kulturpflanze der Welt.
  • Ursprünglich aus Zentralasien, heute Kultivierung in den verschiedensten Weltklimazonen
Anbau
  • In Europa existieren Züchtungen deren Samen und damit auch das Öl praktisch frei sind von der Rauschdroge THC.
  • Dies ist für die Herstellung von THC-freien Hanf-Produkten von Vorteil, da Blätter und Fruchtblätter der weiblichen Samen THC-haltiges Harz absondern, von dem geringe Spuren an den Samen hängen können.
Ölgewinnung
  • Schonende Kaltpressung (max. 40°C) aus den Samen (Nüsschen).
Geruch, Geschmack, Charakter, Farbe
  • Würzig, nussig – krautig,
  • Halb trocknend
  • Iodzahl 143-167 
  • Gelblich-grünlich
Haltbarkeit
  • Kühl und verschlossen max. 9 Monate.
  • Wird an der Luft relativ schnell ranzig.
  • Kaltgepresstes Öl verträgt Hitze nicht.
Herstellung
  • Industrieller Hanfanbau im Regelfall zur Gewinnung von Hanffasern.
  • Samen - und damit Hanföl - sind ein Nebenprodukt.
  • Zur Gewinnung des Öls ist die Pressung in einer Ölmühle erforderlich.
Anwendung
  • äußerlich und innerlich
mehr lesen