Sanddorn (Hippophae rhamnoides)

Heilpflanze Sanddorn Hippophae rhamnoides Immunsystem entzündungshemmend Hautschutz Hautpflege Sonnenbrand
Ein Klick auf das Bild führt zur Übersicht über die Wirkstoffgruppen.

Die reifen Sanddornfrüchte und das Sanddornkernöl werden als Heildrogen genutzt. Die Früchte des Sanddorns enthalten Flavonoide und sind reich an Vitamin C. Das Sanddornkernöl ist reich an ungesättigten Fettsäuren.

 

Innerlich als Tee oder Saft angewendet stärkt Sanddorn das Immunsystem und wird daher sowohl zur Vorbeugung als auch zur unterstützenden Behandlung von Erkältungskrankheiten eingesetzt.

 

Äußerlich als Umschlag oder Salbe angewendet wirkt das fette Öl entzündungshemmend. Es unterstützt die Wundheilung und pflegt und schützt die Haut. Es wird zur Heilung von Strahlenschäden z. B. durch Sonnenbrand genutzt.

 

Kommission E:   keine Bearbeitung
ESCOP:                keine Bearbeitung
HMPC:                 keine Bearbeitung

Blogartikel zum Sanddorn

Fette Öle: Sanddornöl

Sanddorn Sanddornöl Wundheilung Immunsystem

Kurzvorstellung

Sanddorn wirkt entzündungshemmend, antiseptisch, schmerzstillend und wundheilend auf die Haut und stärkt das Immunsystem. Aus den Früchten und Kernen des Sanddorn werden zwei verschiedene Öle gewonnen, deren Inhaltstoffe und Anwendungsformen unterschiedlich sind.

 

Während das Sanddorn-Fruchtfleischöl vorwiegend äußerlich bei Hautproblemen eingesetzt wird ist das Sanddorn-Kernöl gut geeignet für eine innerliche Anwendung zur Hautpflege und zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

 

 

Vorkommen

Heute  liegt das Haupt-Verbreitungsgebiet des Sanddorn in Ost- u.  Westasien mit Sibirien und der Volksrepublik China.  In Europa ist er verbreitet von den Pyrenäen über die Alpen und das Alpenvorland bis zum Kaukasus.
Er wächst sowhl unter extremsten klimatischen Bedingungen wie auch in milden Klimabereichen.

Anbau
Sanddorn wird angebaut in Russland, China, der Mongolei, den GUS-Ländern und in Europa (in Deutschland z. B. in Mecklenburg aus gut kontrollierter Bioqualität).

 
Eigenschaften der Sanddorn-Öle: Fruchtfleischöl und Kernöl

Eigenschaft Sanddorn-Fruchtfleischöl Sanddorn-Kernöl  
Ölgewinnung

Kaltpressung aus Fruchtfleisch /

Zentrifugieren aus Beerenpresssaft

Kaltpressung aus Kernen
Farbe Intensiv orange gelborange
Geruch / Geschmack fruchtig-frisch neutral, leicht nussig
Charakter nichttrocknend stark trocknendes Öl
Haltbarkeit 1 Jahr ungeöffnet, gekühlt max. 9 Monate
Anwendung äußerlich und innerlich äußerlich und innerlich
mehr lesen

Wie Heilpflanzen wirken

Wie Heilpflanzen wirken und wann Sie ihren höchste Wirkstoffgehalt besitzen

Die Mehrzahl der bekannten Heilkräuter kann in eine Wirkstoffsystematik eingeteilt werden, anhand derer sich ablesen lässt, welche Kräuter gegen welche Krankheitsbilder eingesetzt werden können, und welche Pflanzen sich gegenseitig ergänzen bzw. gegeneinander austauschbar sind. Zu den in Heilpflanzen enthaltenen Wirkstoffen gehören zum Beispiel ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Schleimstoffe und Flavonoide.


Ätherische Öle sind in allen duftenden Pflanzen enthalten und werden vor allem um die Mittagszeit produziert. Sie wirken keim- und entzündungshemmend, krampflösend, beruhigend und auswurffördernd. Sie beeinflussen auch unser Wohlbefinden. Typische Pflanzen die ätherische Öle enthalten sind z. B. Thymian, Oregano, Rosmarin, Fenchel, (Pfeffer-) Minze, Kamille, Lavendel u. v. a. m..

mehr lesen