Sonnenhut (Echinacea purpura)

Heilpflanze Sonnenhut Echinacea Immunsystem immunmodulierend entzündungshemmend Infektionskrankheiten rheumatische Entzündungen
Ein Klick auf das Bild führt zur Übersicht über die Wirkstoffgruppen.

Kraut und Wurzel des Purpursonnenhuts enthalten Schleimstoffe und Flavonoide.

 

Innerlich als Presssaft oder Tinktur oder auch als Fertigpräparat angewendet wirkt der Sonnenhut immunmodulierend und entzündungshemmend. Er eignet sich sowohl zum vorbeugenden oder begleitenden Einsatz bei Infektionskrankheiten (z. B. Atemwegs- und Harnwegsinfekte) als auch zur begleitenden Behandlung von rheumatischen Entzündungen. Neuere Forschungsergebnisse weisen auch auf eine Wirksamkeit im Rahmen der begleitenden Behandlung in der Tumortherapie hin.

 

Äußerlich als Umschlag mit verdünntem Presssaft kann der Sonnenhut auch die Wundheilung unterstützen.

 

Der Sonnenhut darf nicht eingesetzt werden bei Leukose und anderen fortschreitenden systemischen Erkrankungen des Immun- und Nervensystems. Von einem Dauereinsatz der Heilpflanze ist abzusehen, da sich die immunmodulierende Wirkung nach längerfristiger Einnahme ins Gegenteil kehren kann. Echinacin sollte ohne ärztlichen Rat nicht ohne Weiteres länger als 10-14 Tage am Stück eingenommen werden. 

 

Kommission E:  positive Bewertung (nur für das Kraut) - negative Bewertung für die Wurzel.
ESCOP:               positive Bewertung (Kraut und Wurzel).
HMPC:                als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft (Kraut und Wurzel).

WHO:                  Monografie (Herba Echinaceae Purpureae)

 

Blogartikel zum Sonnenhut

Erfahrungsbericht: Atemwegsinfektion bei Meerschweinchen-Oma Loretta

Unsere inzwischen stolze sieben Jahre alte Meerschweinchendame Loretta ist schon seit einigen Jahren unser Sorgenkind. Von Zahnproblemen über Haarausfall bis zur akuten Darminfektion - Loretta hat alles schon gehabt.

 

Trotzdem kämpft sie tapfer, frisst alles was sie ergattern kann und hat es bisher immer geschafft, irgendwie wieder gesund zu werden auch wenn wir sie schon fast aufgegeben hatten.

 

Lorettas jüngstes Problem war eine sehr starke Erkältung: Die Nase lief mit eitrigem Ausfluss, die Atmung rasselte, sie fraß kaum noch, schlief unnatürlich viel und fror offensichtlich stark. Das eine für Meerschweinchen ungefährliche Antibiotikum wollte keine rechte Wirkung zeigen. Aber unsere Tierärztin hat glücklicherweise noch einige andere probate Mittel in ihrer "Trickkiste".

 

Zusätzlich zu dem Antibiotikum bekam Loretta pflanzliche Heilmitten verschrieben:

 

Sinupretsaft

  • Sinupret ist ein für die Humanmedizin zugelassenes pflanzliches Heilmittel und enthält Eisenkraut, Enzianwurzel, Holunderblüten, Sauerampferkraut und Schlüsselblumenblüten. Die verschiedenen pflanzlichen Inhaltstoffe wirken schleimverflüssigend auf die oberen Atemwege und sorgen so dazu, dass eitrige Nasenausflüsse besser abfließen könnnen.
  • Der Saft ist in jeder Apotheke rezeptfrei erhältlich.

Loretta bekam dreimal täglich 0,1 ml Sinupretsaft.

 

Echinaceasaft

  • Echinacea ist die lateinische Bezeichnung des Sonnenhuts, der immunmodulierend wirkt und zur Vorbeugung und begleitendenden Behandlung von Erkältungskrankheiten bestens geeignet ist.
  • Allerdings kann sich die immunmodulierende Wirkung des Sonnenhuts nach einiger Zeit ins Gegenteil kehren, so dass wir den Saft vorsichtshalber nach zwei Wochen abgesetzt und durch Propolis-Pulver (s.u.) ersetzt haben.
  • Wie auch Sinupret ist Echinaceasaft in der Apotheke rezeptfrei erhältlich.

Loretta bekam während der ersten zwei Behandlungswochen dreimal täglich 0,1 ml Saft.

 

mehr lesen