Weide (Salix-Arten)

Heilpflanze Weide Salix Salicylate Salicylsäure entzündungshemmend schmerzlindernd fiebersenkend Gelenkerkrankungen grippaler Infekt
Ein Klick auf das Bild führt zur Übersicht über die Wirkstoffgruppen.

Die Rinde aller Weidenarten enthält Salicylate, die im Körper zu Salicylsäure verstoffwechselt wird.  Von der Salicylsäure abgeleitet wurde Acetylsalicylsäure (Aspirin) entwickelt. Die Weidenrinde enthält daneben Gerbstoffe und Flavonoide.

 

Innerlich als Tee verabreicht wirkt Weidenrinde entzündungshemmend, schmerzlindernd und fiebersenkend. Sie wird dementsprechend bei entzündlichen Gelenkproblemen, bei grippalen Infekten und anderen fieberhaften Erkrankungen eingesetzt. Im Gegensatz zu ihrem chemisch, synthetisch bearbeiteten Pendant - der Acetylsalicylsäure - hat Salicylsäure keine blutverdünnende Wirkung.

 

Kommission E:  positive Bewertung

ESCOP:               positive Bewertung

HMPC:                als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft.

 

Klinische Studien: positiv

 

 

 

Blogartikel zur Weide